Rolf-Wagner-Halle, Büsnauer Straße 15, Leonberg-Warmbronn

Wegen der begrenzten Platzkapazität bitten wir möglichst um eine Anmeldung per E-mail unter:  info@cw-gesellschaft.de

Wir bitten, folgende folgende Corona-bedingten Regelungen zu beachten:
Für die Nachverfolgbarkeit werden von allen Besuchern die Kontaktdaten aufgenommen (diese werden ausschließlich zum Zweck der Kontaktnachverfolgung 4 Wochen lang aufbewahrt und dann vernichtet) Bitte im Eingangsbereich die Hände desinfizieren. Beim Betreten des Raums, beim Bewegen im Raum und während des Vortrags muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bitte immer genügend Abstand zu anderen Personen halten.

Vortrag

Henrik Jäger: „Daoistische Philosophie in Antike und Gegenwart: Einblicke in das Werk des Zhuangzi“

 

Dr. Henrik Jäger / Foto: privat

Viele Generationen chinesischer Gelehrter waren von der Schönheit, der kreativen, paradoxen Weisheit und der philosophischen Tiefe des Werkes von Zhuangzi – dem bedeutendsten daoistischen Dicherphilosophen des antiken China – beeindruckt. Ein Kaiser im 12. Jh. meinte sogar, keine Frau könne so schön sein wie dieser Text.
Lassen Sie sich überraschen!

Dr. Henrik Jäger, 1960 in Hameln geboren, ist Sinologe und freier Autor.
Er hat in Freiburg, Taipeh und München Sinologie, Philosophie und Japanologie studiert. Nach einer Promotion über einen buddhistischen Kommentar zum Daodejing des Laozi bei Prof. Dr. Wolfgang Bauer (LMU, München) war er 10 Jahre  Hochschulassistent in Trier und Taipeh.

 

Eintritt frei – Spenden erbeten

Zhuangzi träumt von einem Schmetterling, Tusche auf Seide, Lu Zhi (1496–1576) / Foto gemeinfrei