Rolf-Wagner-Halle, Büsnauer Straße 15, Leonberg-Warmbronn

Wegen der begrenzten Platzkapazität bitten wir möglichst um eine Anmeldung per E-mail unter:  info@cw-gesellschaft.de

Wir bitten, folgende folgende Corona-bedingten Regelungen zu beachten:
Für die Nachverfolgbarkeit werden von allen Besuchern die Kontaktdaten aufgenommen (diese werden ausschließlich zum Zweck der Kontaktnachverfolgung 4 Wochen lang aufbewahrt und dann vernichtet) Bitte im Eingangsbereich die Hände desinfizieren. Beim Betreten des Raums, beim Bewegen im Raum und während des Vortrags muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bitte immer genügend Abstand zu anderen Personen halten.

Vortrag

Axel Kuhn: „Hölderlins Gedicht ‚Hälfte des Lebens‘ – ein Schwanengesang auf die Revolution?“

Friedrich Hölderlin, Pastell von Franz Karl Hiemer, 1792 / Foto gemeinfrei

Hölderlins berühmtes Gedicht von 1803 wird auf eine verschlüsselte politische Botschaft hin untersucht. Die klirrenden Fahnen und die Farbsymbolik verweisen auf eine Auseinandersetzung des Dichters mit südwestdeutschen Revolutionsversuchen sowie mit dem napoleonischen Frankreich. So wird am Beispiel einer Gedichtinterpretation das viel diskutierte Thema „Hölderlin und die Französische Revolution“ aufgegriffen und dargestellt, dass auch Hölderlin den politischen Ideen der Zeit (Freiheit, Demokratie) aufgeschlossen gegenüber stand.

Diese Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers 2020/2021 wird von der Baden-Württemberg-Stiftung gefördert. (Der Vortrag konnte 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden)

Eintritt frei – Spenden erbeten

 

 

 

 

Axel Kuhn / Foto: Annette Kollmann

Der Historiker Axel Kuhn studierte Germanistik und Geschichte. Er war bis 2008 Professor für neuere Geschichte an der Universität Stuttgart, veröffentlichte zahlreiche Beiträge zur Revolutions- und Demokratiegeschichte und ist der erste Vorsitzende der Christian-Wagner-Gesellschaft.