1972 gründete sich die Christian-Wagner-Gesellschaft e. V., die sich unter Mitwirkung der Wagner-Familie „die Förderung der Kenntnis von Leben und Werk des Dichters Christian Wagner und die Neuherausgabe seiner Schriften“ zur Aufgabe gemacht hat.

Die Christian-Wagner-Gesellschaft e. V. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Vorstand besteht aus zwei Vorsitzenden, Schatzmeister und sechs Beisitzern. Näheres erläutert Ihnen unsere Satzung.

Kurz nach ihrer Gründung kam eine schwierige Aufgabe hinzu, nämlich die Erhaltung des Christian-Wagner-Hauses, dem damals der Abriss drohte. Ein zehnjähriger Kampf und zähes Bemühen brachten schließlich den Erfolg: 1983 konnte das renovierte Wagner-Haus wieder bezogen werden. Seitdem hat sich das Haus durch die Aktivitäten der Gesellschaft  zu einem kleinen, aber sehr wirkungsvollen Kulturzentrum für den Leonberger Teilort entwickelt.

Es ist im Verlauf der Jahrzehnte seit Gründung der Gesellschaft gelungen, einen großen Teil des dichterischen Werks Christian Wagners in Neuausgaben mit großem wissenschaftlichen und editorischen Anspruch vorzulegen und allen interessierten Leserinnen und Lesern zugänglich zu machen. Außerdem erscheinen in jährlicher Folge Veröffentlichungen und Jahresschriften – hier sei vor allem die seit 1992 bestehende Reihe  „Warmbronner Schriften“ genannt –, die sich mit Leben und Werk Christian Wagners befassen und sich insbesondere auch der Frage widmen, wie das Naturverständnis des Dichters und die sich daraus speisende Ethik der „größtmöglichen Schonung alles Lebendigen“ für die Gegenwart mit all ihren Herausforderungen und Konflikten fruchtbar gemacht werden können.  (siehe Veröffentlichungen der CWG)

Die Christian-Wagner-Gesellschaft versteht sich als Förderer von Kunst und Kultur und veranstaltet daher neben wissenschaftlichen Tagungen regelmäßig auch Literarische Cafés, Lesungen, Vorträge und Konzerte.

Alljährlich wird Christian Wagners Geburtstag mit einer „Brunnenhocketse“ an dem von Frei Otto entworfenen Christian-Wagner Brunnen gefeiert.

Seit 1992 wird alle zwei Jahre der Christian-Wagner-Preis verliehen, laut Satzung  „für ein lyrisches Werk, das dem Geist und Schaffen Christian Wagners entspricht“; im Wechsel hierzu finden in den Zwischenjahren mehrtägige wissenschaftliche Tagungen statt. Im Jahr 2017 wird erstmals ein Schülerwettbewerb  ausgeschrieben.

Der Nachlass Christian Wagners befindet sich zu großen Teilen in dem im Haus selbst eingerichteten Archiv  sowie im Deutschen Literaturarchiv Marbach  (www.dla-marbach.de). Die Erforschung der umfangreichen Konvolute stellt sich als vielschichtiger Prozess dar, der noch lange nicht abgeschlossen ist und immer wieder neue Erkenntnisse bereithält. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte Herrn Dr. Axel Kuhn.

Zudem unterhält die Gesellschaft den im Mai 2003 von ihr eingerichteten Christian-Wagner-Dichterpfad, der mit seinen 11 Stationen einen lebhaften Eindruck vom dichterischen Schaffen Christian Wagners im Zusammenklang mit der vielgestaltigen Landschaft vermittelt, in die das Dorf Warmbronn damals wie heute eingebettet ist. Auf diesem Pfad werden regelmäßig auch Führungen angeboten, die gebucht werden können.

Das Wirken der Christian-Wagner-Gesellschaft hat in den vergangenen Jahren regional und überregional eine erfreuliche Resonanz gefunden. Dreimal wurden ihre Aktivitäten bereits öffentlich ausgezeichnet.

Da die Aktivitäten der Gesellschaft weit über die Grenzen unserer Region hinaus Beachtung und Anerkennung finden, wirkt sich dies auch deutlich in der Mitgliederstruktur aus. Mehr als ein Drittel der über 250 Mitglieder kommt von außerhalb, d. h. aus ganz Deutschland, dem europäischen Ausland und sogar aus Übersee.